Home
Sonntag, 23. April 2017

  Jetzt spenden!

 

   30 Jahre Anti-Atom-Politik - Jubiläum 2017

   Jubiläumsflyer download

   Kulturelle Widerstandsparty 2017
     02. Juni 2017   

    AKW Grohnde JETZT stilllegen!

     Wunschzettel

  

     Reader zum
   Abschlussbericht

   "Atommüll-Kommission am Ende - Konflikte ungelöst" - Ein Reader zum Abschlussbericht

   Atommüllreport

Sonntag, 23. April 2017
[alle Termine]
 
Patenaktion des BUND Salzgitter: Eine Tomatenpflanze geschenkt!

Auf der diesjährigen Tomatenpflanzenbörse am 29. April im Ortsteil SZ-Altenhagen, wird der BUND allen, die an unserem Infostand Mitglied bei der AG Schacht Konrad werden, eine Tomatenpflanze schenken. Also - nutzt die Gelegenheit für einen Besuch und sichert euch ein schmackhaftes Geschenk. Mehr zu unserem Jubiläumsjahr...

 
Die ASSE-Konzerte: Ein klingendes Zeichen gegen Atomenergie

(Fr., 14.04.17/EJ) Seit 2009 gibt es sie: Deutschlands einzige Konzertreihe mit klassischer Musik, die sich gegen die Nutzung von Atomenergie wendet, die Asse-Konzerte. Ihr Prinzip ist denkbar einfach und äußerst erfolgreich: Zwei Privatpersonen organisieren ein Podium für klassische Musiker*innen, diese verzichten auf Gage und Spesen und setzen mit einem einstündigen Konzert ein „klingendes Zeichen gegen Atomenergie“. Der Eintritt zu allen Konzerten ist frei, Spenden am Ausgang gehen zu 100% an regionale Anti-Atom-Initiativen. Alle Konzerte wollen aufmerksam machen auf die immer noch ungelöste Problematik der Endlagerung von Atommüll und den kritischen Forderungen der regionalen Anti-Atom-Initiativen eine weitere Stimme verleihen.

weiter …
 
08. März 1990

 
Förderbewilligung für Bildungsprojekt zur Atommülldebatte

(v.l.) Thorben Becker (BUND), Gert Sanders (BUNDjugend Bundesverband), Ursula Schönberger (Trägerkreis Atommüllreport) und Dr. Matthias Miersch, MdB und DBU-Kuratoriumsmitglied, Franz-Georg Elpers (Pressesprecher der DBU)
(Mi., 05.04.2017 /UT) 109.000 Euro hat die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) jetzt für ein Bildungsprojekt bewilligt, das junge Menschen befähigen soll, sich fachkompetent an der Atommülldebatte zu beteiligen. Für eine Million Jahre müsse eine sichere Atommülllagerung gewährleistet werden. Diese zeitliche Dimension sei unvorstellbar, sagte MdB Dr. Matthias Miersch heute Morgen bei Übergabe der Förderbewilligung vor Schacht KONRAD1 in Salzgitter-Bleckenstedt. Antragsteller war der Trägerkreis Atommüllreport, der dieses anderthalbjährige Projekt nun in Kooperation mit der BUNDjugend durchführen wird.

weiter …
 
Vallstedter Frühstück

Steffi freut sich über die neuen Mitglieder in der AG
(Di., 04.04.17/CS) Als Patenaktion lud die Bürgerinitiative Vallstedter gegen Schacht Konrad e.V. am vergangenen Sonntag, den 2.4.17, die Arbeitsgemeinschaft zu ihrem traditionellen einmal jährlich stattfindenden Frühstück ein. Steffi Schlensog, Achim Pietsch, Helge Konradt und Claus Schröder von der Arbeitsgemeinschaft sind der Einladung gefolgt und stellten die Kampagne zum 30-jährigen Jubiläum und erstmals auch den ersten Teil der Ausstellung mit 4 KONRAD-Plakaten vor.

weiter …
 
50 Jahre Atommüll in ASSE II

(Mo., 03.04.17/Di) Am Dienstag, dem 04. April 1967, begann - unter Polizeischutz - die Einlagerung radioaktiver Atommüll-Fässer in das damals schon mehr als 60 Jahre alte Salzbergwerk ASSE II. Zunächst wurden die Fässer stehend gestapelt, später liegend, bis man schließlich dazu überging, die Fässer in den großen Kavernen zu "verstürzen" und mit Salz zu überdecken. 1978 wurde die Einlagerung eingestellt. Wenig später traten - von Kritikern sehr exakt prognostizierte - Wasserzutritte auf. Erst nach heftigen Auseinandersetzungen um die damals geplante Flutung des Atommülls wurde die ASSE II 2009 ins Atomrecht überführt und in die Obhut des Bundesamtes für Strahlenschutz überführt. Das soll seitdem die Anlage schließen, möglichst nach Rückholung des Atommülls. Die könnte nach Auffassung des Amtes ab Mitte der 2030er Jahre beginnen. Ob das nicht viel zu spät ist und ob wirklich alles dafür getan wird, den Atommüll rauszuholen oder nicht letztlich doch alles auf eine spätere Flutung hinausläuft, ist umstritten.

weiter …
 
Jetzt auch Brennelemente aus Lingen für maroden Reaktor Tihange 2 in Belgien

(Do., 30.03.17/MN) Bundesumweltministerin Hendricks gibt grünes Licht für Export. Dazu das Statement der atomkritischen Initiativen: Ministerin leistet aktive Beihilfe zum AKW-Betrieb!

Die Brennelementefabrik in Lingen beliefert mit Billigung des Bundes­umwelt­ministeriums seit Anfang März erstmals auch den aus Sicherheitsgründen heftig umstrittenen Pannenreaktor Tihange 2 bei Lüttich in Belgien mit Brennelementen. Das geht aus der aktuellen Transportliste des Bundesamtes für kerntechnische Entsorgungssicherheit (BfE), Antworten der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken sowie Recherchen des WDR hervor. Insgesamt gab es wohl 17 Transporte im Zeitraum von Juni 2016 bis 2017.

weiter …
 
Startschuss ins Jubiläumsjahr
(Mo., 27.03.17/SW)
Mit unserer Mitgliederversammlung startete am Samstag das 31. Jahr der erfolgreichen Geschichte der Arbeitgemeinschaft. Im gut gefüllten Gemeinderaum in SZ-Bleckenstedt präsentierten die Aktiven aus den jeweiligen Projekten die geplanten Aktivitäten für die nächsten Monate im Jubiläumsjahr, das unter dem Motto steht: Widerstand auch in Zukunft. Neben einer Ausstellung über mehr als drei Jahrzehnte Widerstand gegen Atomprojekte im Braunschweiger Land ist geplant, mit einem Bauwagen zu verschiedenen Veranstaltungen in der Region zu fahren und direkt bei den jeweiligen Veranstaltungen den Besuchern und Menschen in der Region die Chance zu geben, sich über die Problematik an den einzelnen Atomanlagen in der Region zu informieren. 
weiter …
 
Jetzt online spenden !
zum Spendenformular

Spenden an die Arbeitsgemeinschaft sind steuerbegünstigt. Das Spendenportal ist eine gemeinnützige Einrichtung, die Spenden für gemeinnützige Einrichtungen einzieht und weiterleitet. Ohne Kosten für Spender und für uns. Ein Klick auf den Button und es kann losgehen.